Informationen

Jubiläumsfeier des Mehrgenerationenhauses in neuen Räumlichkeiten
Am 27. Januar feiert das Mehrgenerationenhaus von 11 bis 15 Uhr sein 10-jähriges Jubliäum in seinen neuen Räumlichkeiten in der Bochumer Str. 85. Eröffnet wird die Veranstaltung von Julius Leberl, Geschäftsführer des Generationennetzes Gelsenkirchen e. V., in dessen Trägerschaft sich das Haus befindet. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein kleines Programm mit musikalischer Unterhaltung und Beiträgen des Erzählcafés, das seit vielen Jahren im Mehrgenerationenhaus beheimatet ist. Meral Aslan als Leiterin des Mehrgenerationenhauses freut sich auf viele Gäste auch aus der Nachbarschaft. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Vorbeikommen gern gesehen.

Lesefutter zum Jahresende
Die neue Ausgabe der GEnior, dem Magazin für Junggebliebene in und aus Gelsenkirchen, ist erschienen. Die Zeitschrift liegt kostenfrei an verschiendenen Stellen im Stadtgebiet aus (u. a. in den BÜRGERcentern, im Bildungszentrum und in den Stadtteilbibliotheken) und kann hier heruntergeladen werden.

Neue Gesichter bei den SeNa
Ernennung_SeNa_10_Gruppe_GK_2872_WebElf Gelsenkirchenerinnen und Gelsenkirchener haben im November diesen Jahres erfolgreich Ihre Ausbildung als SeNa des Generationennetzes Gelsenkirchen e. V. abgeschlossen und werden zeitnah in den Stadtteilen Altstadt, Bismarck, Erle, Feldmark, Heßler, Neustadt/Ückendorf und Schalke ihre Arbeit aufnehmen. Für den bisher nicht besetzten Stadtteil Resser Mark wird derzeit noch ein Standort gesucht.
Die Ernennungsurkunden überreichten Mitte November Oberbürgermeister Frank Baranowski und Julius Leberl, Senioren- und Behindertenbeauftragter der Stadt Gelsenkirchen sowie Geschäftsführer des Generationennetzes Gelsenkirchen e. V.. (Foto: Gerd Kaemper)

Die Feldmark soll schöner werden
Zweite Blumenpflanzaktion des Runden Tisch Feldmark
DSC_0324_WebDSC_0331_WebOb zum Graben, Blumenzwiebeln setzen oder einfach, um dabei zu sein – am vergangenen Freitag trafen sich zahlreicheFeldmarkerinnen und Feldmarker getroffen, um ihren Stadtteil im nächsten Frühjahr zum Blühen zu bringen. An der Hans-Böckler-Allee, Ecke Kurfürstenstraße ließen sie in Nachbarschaft der bereits 2013 gepflanzten Narzisseninsel am Freitag zwei weitere Blumeninseln entstehen, in denen die vielen gespendeten Blumenzwiebeln ruck-zuck unter die Erde gebracht wurden. Wer sich nach getaner Arbeit wieder aufwärmen wollte, war anschließend herzlich in das Senioren- und Pflegeheim in der Schmidtmannstraße zum gemeinsamen Ausklang eingeladen. Dort wurden dann gleich auch weitere Ideen geschmiedet, wie die Feldmark noch bunter werden kann. Bei den Hobbygärtnern steigt nun aber erst einmal die Vorfreude auf den nächsten Frühling!

Gründung von Redaktionsteams im Projekt QuartiersNETZ
Seit dem 2. November ist der gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern gestaltete Internetauftritt des Projektes QuartiersNETZ online. Um ihn zukünftig mit Leben zu füllen, sollen in den vier Quartieren Buer-Ost, Hüllen, Schaffrath/Rosenhügel und Schalke Redaktionsteams gegründet werden. Wer sich vorstellen kann, sich in diesem Aufgabenfeld auszuprobieren, aber auch diejenigen, die bereits Erfahrungen mit redaktioneller Arbeit haben, sind herzlich eingeladen zu einem ersten gemeinsamen Treffen

am 9. November, 17.00 – 19.30 Uhr
im LogIn im Bildungszentrum Gelsenkirchen
Ebertstr. 19, 45879 Gelsenkirchen.

An diesem Termin wollen wir uns kennenlernen und das weitere Vorgehen besprechen. Bereits für den 12. und 26. November, jeweils von 10.00 bis 14.00 Uhr bietet das Generationennetz Gelsenkirchen e. V. die ersten Schulungen zur Redaktionsarbeit im LogIn an. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung wäre hilfreich (André Pidun, Tel.: 0209 1692726).

Gemeinsam mehr erreichen
 – Seniorenvertreterinnen/Nachbarschaftsstifter suchen Verstärkung
Vom 17. bis 19. Oktober sowie vom 14. bis 16. November 2016 findet die inzwischen 10. Grundausbildung für neue Seniorenvertreterinnen/Nachbarschaftsstifter (SeNa) durch das Generationennetz Gelsenkirchen e. V. statt. Auch wenn bisher schon 140 SeNa aus 12 Herkunftsländern in den vergangenen sieben Jahren ausgebildet wurden, freuen sich die Bezirke Altstadt, Beckhausen-Ost, Bismarck, Buer-Ost, Bulmke-Hüllen, Erle-West, Hassel-Nord, Haverkamp, Resser Mark, Rotthausen und Schalke-Nord über weitere Unterstützung.
Interessierte ab ca. 50 Jahren wenden sich bitte bis zum 20. September an die Mitarbeiter*innen der Infocenter des Generationennetzes Gelsenkirchen e. V. in ihrer Nähe: Infocenter Vattmannstraße (Tel.: 169-5422), Paulstraße (Tel.: 60482-17 oder 60482-27), Maelostraße (Tel.: 3602-103 oder 3602-104), Industriestraße (Tel.: 70252048).

Neue Mitarbeiterinnen im Generationennetz Gelsenkirchen e. V.
Seit Anfang August ist Katrin Freese im Team des Infocenter.Paulstraße tätig und dort für das QuartiersNETZ Hüllen zuständig.
Neu im Team (zzt. in der Vattmannstraße) ist für das im August gestartete Projekt Pflege im Quartier (PiQ) Paulina Pawlak. (Näheres zum Projekt folgt in Kürze.)
Das Team im Infocenter.Industriestraße wird durch Tatjana Pfaf ergänzt. Susanne Freudenberg übernimmt eine Teilstelle im neuen Projekt PiQ.

Das neue Faltblatt der ZWAR-Gruppen ist da
Die ZWAR-Gruppen sind ein Angebot des Generationennetzes Gelsenkirchen e. V.. In den inzwischen 18 im ganzen Stadtgebiet Gelsenkirchens vertretenen Gruppen treffen sich Menschen über 50 Jahre, um gemeinsam, selbstbestimmt und selbstorganisiert das zu tun, was sie schon immer einmal machen wollten. Häufig entstehen dabei neue Freundschaften oder es entwickeln sich neue Betätigungsfelder. Getreu dem Motto "Alles kann, nichts muss" beruht hier alles auf Freiwilligkeit und alle sind herzlich eingeladen, mitzugestalten.
Das Faltblatt ist erhältlich in den Bürgercentern, den Infocentern sowie den Infocenter-Außenstellen im Stadtteil und kann hier runtergeladen werden.

Ratgeber "Älter werden in Gelsenkirchen" 2016
Der aktuelle Ratgeber „Älter werden in Gelsenkirchen“ ist ab sofort erhältlich. Der Wegweiser gibt Tipps zu Selbstorganisation, Begegnung und Freizeit, nennt Beratungsmöglichkeiten, informiert über besondere Wohnmöglichkeiten und Serviceangebote bei Krankheiten, Pflegebedürftigkeit und sonstigen Notlagen.
Er liegt unter anderem aus bei den Wohlfahrtsverbänden (z. B. AWO, Caritas), BÜRGERcentern sowie Infocentern des Generationennetzes e. V. und kann kostenlos abgeholt werden. Darüber hinaus kann er hier eingesehen werden.
Anregungen und Hinweise zu Dienstleistungen, die bisher nicht im Wegweiser enthalten sind, nimmt André Pidun vom Büro des Senioren- und Behindertenbauftragten per E-Mail ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) oder telefonisch unter 169-2726 entgegen.

3. Interkulturelles Miteinander
Zum dritten „Interkulturellen Miteinander“ lädt die türkische ZWAR-Gruppe Süd (Zwischen Arbeit und Ruhestand) des Generationennetzes Gelsenkirchen e. V. alle Gelsenkirchener*ìnnen am Freitag, 8. April, von 15 bis 18 Uhr in die Begegnungsstätte der AWO an der Grenzstr. 47 ein. Die Gäste erwartet ein abwechslungsreiches Kulturprogramm mit Musik und Tanz aus verschiedenen Ländern. Um 16.30 Uhr lassen die Teilnehmer*innen gemeinsam Luftballons für den Frieden aufsteigen.

Vielfältigkeit erleben, andere Kulturen und Gepflogenheiten kennenlernen, sich über Unterschiede austauschen und Gemeinsamkeiten entdecken, ist Ziel der Veranstaltung. Wie bereits im letzten Jahr wird ein buntes Buffet mit Gerichten aus unterschiedlichen Ländern zum kleinen Preis angeboten.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Zum Tag der älteren Generation am 6. April 2016
BAGSO-Vorsitzender Franz Müntefering dankt älteren Menschen für ihr ehrenamtliches Engagement
Pressemitteilung

Treffen der stadtweiten Arbeitsgruppen des Projektes QuartiersNETZ
Am Donnerstag, 7. April, findet von 14 bis 17.30 Uhr im Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen das nächste stadtweite Arbeitsgruppentreffen des Projektes „QuartiersNETZ“ statt. Das Generationennetz Gelsenkirchen e. V. als städtischer Projektträger lädt hierzu alle bereits mitarbeitenden Bürgerinnen und Bürger, aber auch neue Interessierte, herzlich ein.

Nach der Vorstellung eines kurzen Films über das QuartiersNETZ treffen sich die Arbeitsgruppen, um die Diskussionen zu folgenden Themen fortzusetzen: 
– Entwicklung einer digitalen Quartiersplattform
– Schaffen bedarfsgerechter Interaktions- und Kommunikationsmedien
– Planung von Schulungs- und Beratungsangeboten
– Organisation von Beteiligung und Teilhabe sowie 
– Vernetzung kommerzieller Anbieter.

Der anschließende „Markt der Ergebnisse“ bietet ab 16.30 Uhr allen Teilnehmenden und der interessierten Öffentlichkeit die Gelegenheit, sich bei einem Rundgang entlang der Informationsstände der Teilprojekte mit deren Zwischenergebnissen vertraut zu machen, Fragen zu stellen und weitere Ideen einzubringen.

Presseankündigung

Ablaufplan
Veranstaltungsplakat

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier und auf der Internetseite www.quartiersnetz.de

Stadtteil-Karte Schalke mit Bewegungsangeboten für Ältere
Gelsensport hat gemeinsam mit dem dem Generationennetz Gelsenkirchen e. V. für den Stadtteil Schalke eine Übersichtskarte mit Bewegungsangeboten für ältere Menschen erarbeitet, die hier heruntergeladen werden kann.

Ernennung neuer Seniorenvertreterinnen/Nachbarschaftsstifter
Am 25. November wird Oberbürgermeister Frank Baranowski den neuen Seniorenvertreterinnen/Nachbarschaftsstiftern der inzwischen 9. Qualifizierungsstaffel ihre Ernennungsurkunden überreichen. Neun Frauen und zwei Männer, davon sechs mit Zuwanderungsgeschichte, haben in diesem Jahr die „Grundausbildung“ erfolgreich abgeschlossen und werden zeitnah ihre Arbeit in den verschiedenen Stadtbezirken aufnehmen. Neu hinzukommen wird ein weiterer Standort in Hassel-Süd. Erstmals konnten auch gewerkschaftliche Vertrauensleute für die Tätigkeit gewonnen werden.
Die Ernennung findet diesmal im Rahmen der Jahresabschlussfeier aller Seniorenvertreterinnen/ Nachbarschaftsstifter (SeNa) gemeinsam mit Unterstützern und Vertretern des Generationennetzes Gelsenkirchen e. V. im Gemeindezentrum St. Hippolytus statt. Aus diesem Grund fällt die wöchentliche SeNa-Sprechstunde am Mittwochnachmittag aus.

Japanische Delegation zu Gast beim Generationennetz Gelsenkirchen
Artikel in der WAZ vom 30. Oktober 2015
Bericht auf der Internetseite der Johanniter

Gelsenkirchen belegt zweiten Platz beim Ideen-Wettbewerb Kooperation Ruhr „Demografischer Wandel als Fortschrittsmotor“
Artikel in der WAZ vom 20. Oktober 2015

QuartiersNETZ-Projekt sucht Lösungen für Verkehrsprobleme in Hüllen
Pressemitteilung zum 14. Oktober 2015

Nachbarschaftsfest in Schalke
Artikel in der WAZ vom 21. September 2015

Zweite inklusive ZWAR-Gruppengründung in Gelsenkirchen-Schaffrath
Bericht vom 8. September 2015

Auszeichnung des Generationennetzes Gelsenkirchen e. V. für Gesundheitsförderung
Pressemitteilung vom 5. September 2015

Ratgeber "Älter werden in Gelsenkirchen"
Die aktuelle Neuauflage des Wegweisers „Älter werden in Gelsenkirchen“ ist·ab sofort erhältlich. Der Ratgeber gibt Tipps zu Selbstorganisation, Begegnung und Freizeit, nennt Beratungsmöglichkeiten, informiert über besondere Wohnmöglichkeiten und Serviceangebote bei Krankheiten, Pflegebedürftigkeit und sonstigen Notlagen.
Er liegt unter anderem aus bei den Wohlfahrtsverbänden (z. B. AWO, Caritas), BÜRGERcentern sowie Infocentern des Generationennetzes e. V. und kann kostenlos abgeholt werden. Darüber hinaus kann er hier eingesehen werden.
Anregungen und Hinweise zu Dienstleistungen, die bisher nicht im Wegweiser enthalten sind, können André Pidun vom Büro des Senioren- und Behindertenbauftragten per E-Mail ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) oder telefonisch unter 169-2726 mitgeteilt werden.

Neuer Senioren- und Behindertenbeauftragter
Julius_Voelkel_Web3-GenNetzMitte Juni hat Julius Leberl (geb. Völkel) seine Arbeit als Senioren- und Behindertenbeauftragter der Stadt Gelsenkirchen aufgenommen. Er tritt damit die Nachfolge von Astrid-Rumpf-Starke an, die völlig unerwartet Mitte November 2014 verstarb – nur wenige Monate, nachdem sie ihrerseits im Mai 2014 das Amt von Dr. Wilfried Reckert übernommen hatte.

Vor seiner Zeit in Gelsenkirchen war der studierte Gerontologe und gebürtige Oldenburger zwei Jahre als Projekleiter im Landesbüro der Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros NRW in Ahlen tätig. Hier wird es nun seine Aufgabe sein, u. a. den Inklusionsprozess der Stadt fortzuführen und die Strukturen der Seniorenarbeit weiter zu entwickeln.

Kontakt: Stadt Gelsenkirchen, Vattmannstr. 2 – 8, Tel.: 0209 169-3098, mobil: 0163 3196 033, Mail: julius.leberl(at)gelsenkirchen.de
-------------------------------------------------------------------------------------

Bericht von der 1. Nachbarschaftskonferenz Haverkamp (20.2.2015)
Der Bericht mit Bildern von der Konferenz kann hier runtergeladen werden.

Veröffentlichung des Generationennetzes Gelsenkirchen e. V.
Jedes Jahr erstellt das Generationennetz einen umfassenden Arbeitsbericht. Die Dokumentation für 2014 kann hier eingesehen und heruntergeladen werden.

Leidenschaft – Geschichten vom Leben mit Behinderung
In einem gemeinsamen Projekt der evangelischen Stiftung Volmarstein und der Westfälischen Hochschule (Gelsenkirchen) hat eine Arbeitsgruppe herausragende, prominente und nicht-prominente Persönlichkeiten porträtiert. Leidenschaftliche Menschen, die sich durch ihre Behinderung nicht behindern lassen – hoch professionell in Szene gesetzt von Bildjournalismus-Preisträger Marc Geschonke.

Leseprobe
Das Buch ist im Volmarsteiner Werkstattverlag unter Tel. 02335/ 639 3500 oder unter Tel. 02335/ 639 2760 zum Preis von 19,90 Euro (+ 5 Euro Versandkosten) erhältlich.

Generationennetz baut internationale Kontakte aus
Pressemitteilung des Generationennetzes

Dr. Wilfried Reckert als Experte beim Sachverständigenrat des 7. Altenberichtes
Pressemitteilung des Generationennetzes

Nachruf:
Mit großer Betroffenheit nehmen wir die uns erschütternde Nachricht vom plötzlichen und für uns völlig unerwarteten Tod von Astrid Rumpf-Starke zur Kenntnis.
Durch ihre kompetente und zugewandte Art hat sie seit April diesen Jahres als Geschäftsführerin des Generationennetzes Gelsenkirchen e. V. Brücken gebaut und Dinge zum Positiven hin bewegt.
Die hoffnungsvolle und gute Zusammenarbeit hat nun zu unserem größten Bedauern ein jähes Ende gefunden.
Mitglieder und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Generationennetzes Gelsenkirchen e. V.
Gelsenkirchener Seniorenvertreterinnen und Nachbarschaftsstifter
ZWAR-Delegierte

Angelina Bartlett und Seniorenvertreterinnen/Nachbarschaftsstifter für den Deutschen Engagementpreis nominiert
Artikel im Stadtspiegel und auf Lokalkompass vom 30.8.2014

Caritas Gelsenkirchen hat Wegweiser für Demenzkranke
Artikel in der WAZ vom 11.8.2014·
Wegweiser zum Download·

Seniorenvertreterinnen/Nachbarschaftsstifter mit dm-Preis für Engagement ausgezeichnet
Die Seniorenvertreterinnen und Nachbarschaftsstifterinnen Traute Heimhilcher und Petra Schlüter, beide aus Gelsenkirchen-Horst und seit fünf Jahren im Generationennetz Gelsenkirchen e.V. (vormals Seniorennetz) aktiv, gehören zu den 10 Preisträgern aus Gelsenkirchen und Bottrop, die von der Drogeriemarktkette dm für ihren besonderen ehrenamtlichen Einsatz gewürdigt wurden. Traute Heimhilcher bekam den Preis für ihr Engagement als Seniorenvertreterin, Petra Schlüter für ihr inzwischen schon mehrfach prämiertes Projekt 1x1 des guten Tons. Wir gratulieren und freuen uns auf weitere tolle Projekte!
Artikel in der WAZ vom 4.8.2014

Generationennetz stellt sich neu auf
Pressemitteilung des Generationennetzes

Flyer informiert über stadtweites Angebot von Spaziergangsgruppen
Flyer zum Download

Senioren- und Behindertenbeauftragter Dr. Wilfried Reckert geht in Ruhestand – Seine Nachfolgerin Astrid Rumpf-Starke steht bereit
Interview mit Dr. Wilfried Reckert (WAZ 16.4.14)
Vorstellung Astrid Rumpf-Starke (WAZ 17.4.14)
Pressemitteilung der Stadt Gelsenkirchen

Hier finden Sie den WDR-Bericht in der Lokalzeit Ruhr vom 20.2. anlässlich der Tagung·Lebenswirklichkeit und Gesundheit in strukturschwachen Regionen. Multiple Problemlagen – Tatkräftige Antworten, einer·Veranstaltung des Wissenschaftsforums Ruhr e. V. und der Stadt Gelsenkirchen

Auszeichnung für Gelsenkirchener Projekt QuartiersNETZ
Pressemitteilung der Bundesregierung
Veröffentlichung der Bundesregierung
Mitteilung der Stadt Gelsenkirchen

3_viele_SeNas_u13_2091_INetMehr als 100 Seniorenvertreterinnen/Nachbarschaftsstifter
Als das Projekt 2009 startete, hätte wohl kaum jemand damit gerechnet, dass innerhalb von knapp vier Jahren die Zahl von 100 ehrenamtlichen Seniorenvertreterinnen/Nachbarschaftsstifter deutlich überschritten würde. Am 23. August war es soweit: Oberbürgermeister Frank Baranowski übergab dem 100. Teilnehmer des inzwischen siebten Grundlehrganges die Ernennungsurkunde. Auch er zeigte sich sehr zufrieden mit dem Gelsenkirchener Modellprojekt. „Diese Idee, die war gut. Das erweist sich in den vielen Gelsenkirchener Wohnvierteln, wo etliche Seniorenvertreterinnen bereits sehr gute Arbeit leisten; das ist aber auch daran erkennbar, dass zahlreiche andere Städte die Idee inzwischen aufgegriffen haben“.

Team für technische Haushaltsassistenz und quartiersbezogene Hilfen
für qualifizierte Unterstützung im Alltag mehr

Migradonna
Stellvertretend für die 20 Seniorenvertreterinnen und Nachbarschaftsstifter mit Zuwanderungsgeschichte erhielt Gönül Aktürk am 23. März die "Migradonna" als Preis für herausragendes ehrenamtliches Engagement.
Bericht in der WAZ
Nachricht im Lokalkompass

Dokumentation zum 10. Seniorentag
Die ausführliche Dokumentation zum 10. Deutschen Seniorentag „JA zum Alter!“, der vom 3. bis 5. Mai 2012 in Hamburg stattfand, ist erschienen. Die rund 330 Seiten enthalten eine Zusammenstellung aller Reden der Großveranstaltungen, Mitschriften der Podiumsdiskussionen sowie eine Zusammenfassung der Veranstaltungsreihen und Einzelveranstaltungen
http://www.bagso.de/aktuelle-mitteilung-auf-der-bagso-homepage/news/dokumentation-10-deutscher-seniorentag-erschienen.html

Generali Altersstudie 2013
Die Ende November erschienene Studie liefert eine fundierte Basis, um die gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Diskussion zum Thema Altersbild und Alterspotenzial anzustoßen und zu beleben – vor dem Hintergrund der drängenden Herausforderungen des bevorstehenden demografischen Wandels unserer Gesellschaft. Für die repräsentative Studie wurden mehr als 4.000 ausgewählte Personen der Altersgruppe 65 bis 85 Jahre persönlich-mündlich (face-to-face) befragt. mehr

Viertes Infocenter im Migrantenzentrum Paulstraße offiziell eröffnet
mehr (WAZ, 22.10.12)·

Neue Seniorenvertreterinnen / Nachbarschaftsstifter
Vom 6. – 10. Februar haben 16 Teilnehmer/-innen ihre Grundausbildung zu Seniorenvertreterinnen / Nachbarschaftsstiftern erfolgreich absolviert und werden in den nächsten Wochen ihre Tätigkeit vor Ort aufnehmen. mehr

Gelsenkirchener Erfahrungen für Europa
Seniorennetz Gelsenkirchen auf internationalem Kongress in Brüssel
Gelsenkirchener Ansätze, in vielen Bereichen neue Wege zu gehen, finden immer wieder breite Beachtung. So war das Gelsenkirchener Seniorennetz auf einem großen Kongress zum aktiven Altern vertreten, zu dem der Ausschuss der Regionen der Europäischen Union am 14.2. nach Brüssel eingeladen hatte.
Der Kongress befasste sich mit den Möglichkeiten der Kommunen und Regionen, die soziale Teilhabe der Älteren, ihre Lebensqualität bis ins hohe Alter und den Zusammenhalt zwischen den Generationen zu stärken. Martina Mail vom Infocenter.Seniorennetz und Dorothea Ewering als Ehrenamtliche stellten bisherige Erfahrungen mit dem Gelsenkirchener Modell der Nachbarschaftsstifter und mit den selbstorganisierten ZWAR-Gruppen vor. Die Europäische Union hat das Jahr 2012 zum "Europäischen Jahr für Aktives·Altern und Solidarität zwischen den Generationen" ausgerufen.

Kooperationsvereinbarung besiegelt Zusammenarbeit im Seniorennetz
Nun ist es besiegelt: Oberbürgermeister Frank Baranowski und 21 Koopertionspartner haben am Mittwoch (14. Dezember) im Rathaus Buer den Vertrag für ein Seniorennetzwerk unterzeichnet. Damit wurde die bereits bestehende Zusammenarbeit nun auch vertraglich fixiert.·mehr

Projekt Seniorenvertreterinnen/Nachbarschaftsstifter wird fortgesetzt
(Gelsenkirchen, 08.12.2011) Erfreuliche Nachricht zum Jahresende: Das Projekt Seniorenvertreterinnen/Nachbarschaftsstifter kann dank des Engagements des Generali Zukunftsfonds für weitere drei Jahre weiter geführt werden. mehr

Internationale Erfahrungen bereichern Gelsenkirchener Seniorenarbeit.
(Gelsenkirchen, 08.12.2011)·Seniorennetz Gelsenkirchen präsentiert sich auf Hamburger Symposium
Als ausgewähltes Good-Practice-Beispiel präsentierte sich das Seniorennetz Gelsenkirchen auf Einladung der Körberstiftung mit einem eigenen Stand während des internationalen Symposiums „Ältere gestalten Integration“ in Hamburg. mehr

Neue Seniorenvertreterinnen / Nachbarschaftsstifter
Vom 18. – 22. Juli haben 15 Teilnehmer/-innen ihre Grundausbildung zu Seniorenvertreterinnen / Nachbarschaftsstiftern erfolgreich absolviert und werden in den nächsten Wochen ihre Tätigkeit vor Ort aufnehmen. Eine aktuelle Liste aller Seniorenvertreterinnen / Nachbarschaftsstifter finden Sie hier, einen Überblick über diejenigen, die eine fremdsprachliche Beratung anbieten, hier.

35 Außenstellen der Infocenter des Seniorennetzes Gelsenkirchen eröffnet
Mit dieser Erweiterung des Netzes haben ältere Menschen, die sich engagieren wollen oder die Beratung, Hilfe und Unterstützung suchen, neben den beiden zentralen Infocentern, jetzt auch wohnortnah einen Anlaufpunkt.
mehr

ELAC
Unter 37 Städten aus 7 Ländern, die sich an einem erstmalig ausgeschriebenen Wettbewerb für die besten Projekte zur Unterstützung von Initiativen von älteren Menschen und für ältere Menschen mit Zuwanderungsgeschichte beworben hatten, erzielte Gelsenkirchen den 2. Platz.
mehr

 
 

Mitglieder Generationennetz Gelsenkirchen e. V.

  • API Ambulante Pflege International
  • Alten- und Pflegeheim St. Josef
  • Alzheimer Gesellschaft Gesellschaft
    Gelsenkirchen/proDem
  • APD – Ambulante Pflegedienste Gelsenkirchen
  • AWO Westliches Westfalen
  • AWO Gelsenkirchen/Bottrop
  • Caritasverband Gelsenkirchen
  • Cura Seniorencentrum Gelsenkirchen
  • Curanum Franziskushaus
  • DRK-Service Gelsenkirchen
  • Diakoniewerk Gelsenkirchen/Wattenscheid
  • Evangelischer Kirchenkreis Gelsenkirchen/Wattenscheid
  • Familien- und Krankenpflege Gelsenkirchen
  • ggw – Gelsenkirchener Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft
  • Gelsensport
  • Humane häusliche Krankenpflege Gelsenkirchen
  • Humanitas Pflegedienst
  • Johanniter-Unfallhilfe Regionalverband
    Ruhr-Lippe
  • KKEL – Katholische Kliniken Emscher-Lippe
  • Medicare Pflegedienst
  • Quebecare Pflegedienst
  • Dr. Schramm – Fronemann – Partner
  • Senioren- und Pflegeheim Johanniter-Stift
  • Senioren- und Pflegeheime der Stadt Gelsenkirchen
  • ServiceWelten Gelsenkirchen e. V.
  • SHD Gelsenkirchen
  • Sozialstation Gelsenkirchen-Buer
    der DRK Schwesternschaft Westfalen
  • St. Augustinus Heime
  • Stadt Gelsenkirchen
  • Vertreter/-innen der Seniorenvertreterinnen und
    Nachbarschaftsstifter
  • Einzelpersonen: Manuela Gartmann-Specka, Dr. Wilfried Reckert,
    Monika Sommer-Kensche und Necla Ciftci

    Stand: Dezember 2016